Räucherwerk A-Z

Weihrauch und andere Räucherharze Holzspäne und Rinden zum Räuchern Räucherkräuter Blätter und Nadeln Räucherwerk Wurzel Räucherwerk Bewährte Räucher Mischungen Räucherkegel und Räucherkerzen Räucherstäbchen

Wacholderbeeren Räucherwerk

www.raeucherwerk-ratgeber.com - Wacholderbeeren Räucherwerk

Duft der Wacholderbeeren beim Verräuchern:

Es entwickelt sich beim Räuchern ein kräftiger aromatischer Duft.
Wacholderbeeren können alleine oder zusammen mit anderem Räucherwerk verräuchert werden.

Die Wacholderbeeren Räucherung:

• Vertreibt schlechte Energien
• Ist eine starke Abwehr- und Schutzräucherung
• Wirkt belebend und schenkt neuen Mut
• Vertreibt bedrückende Gedanken
• Reinigt Krankenzimmer


Lateinischer Name:
Juniperus communis

Zum Räuchern verwendete Pflanzenteile:
Die getrockneten Wacholderbeeren

Wacholderbeeren in der Mythologie:
Der Wacholderbaum gehört in allen grossen Kulturen zu den wichtigsten Zauberpflanzen. Zweige und Beeren wurden seit Urzeiten von den Schamanen verräuchert, um einen Schutz zu bewirken.

Wacholderbeeren in der Volksmedizin und Geschichte:
Wacholderbeeren wirken stark harntreibend. Als Tee oder als ganze Beeren werden sie in der Volksmedizin zur Stärkung des Magens, bei Rheuma, Husten, Durchfällen, Blähungen, Sodbrennen und Gallenbeschwerden eingesetzt.
Eine andere Anwendungsform ist der durch Einlegen in Alkohol hergestellte Wacholder-Spiritus, der sowohl äusserlich als Einreibung als auch innerlich verwendet wurde.

 

Kräuter zum Räuchern A-Z:

Service