Räucherwerk A-Z

Weihrauch und andere Räucherharze Holzspäne und Rinden zum Räuchern Räucherkräuter Blätter und Nadeln Räucherwerk Wurzel Räucherwerk Bewährte Räucher Mischungen Räucherkegel und Räucherkerzen Räucherstäbchen

Veilchenblüten Räucherwerk

www.raeucherwerk-ratgeber.com - Veilchenblüten Räucherwerk

Duft der Veilchenblüten beim Verräuchern:

Es entwickelt sich beim Räuchern ein blumig-kräftiger Duft.
Veilchenblüten können alleine oder zusammen mit anderem Räucherwerk insbesondere Harzen verräuchert werden.

Die Veilchenblüten Räucherung:

• Vertreibt schlechte Energien
• Harmonisiert Raumschwingungen
• Reinigt (fremde) Räume
• Erleichtert die Meditation
• Ist euphorisierend und belebend
• Vertreibt bedrückende Gedanken


Lateinischer Name:
Viola odorata (Die Blüten: Flores Violae)

Zum Räuchern verwendete Pflanzenteile:
Die getrockneten und zerkleinerten Blüten

Das Veilchen in der Mythologie:
In der Bretagne existiert noch heute der Osterbrauch, dass am Karfreitag Veilchen ausgesät werden, um den Frühling herbeizulocken.
In der griechischen Sage wird berichtet, dass unter den Schritten der Frühlingsgöttin Persephone Veilchen in Mengen aufblühen
Im antiken Rom und im antiken Griechenland war das (Duft)Veilchen verschiedenen Göttern geweiht. Es galt als Blume der Liebe und als Zeichen der Zuneigung.

Das Veilchen in der Volksmedizin und Geschichte:
Das aus Veilchen gewonnene Öl (Oleum violae) wird gegen Insekten genutzt.
Die Veilchenblüten werden bei Kopfschmerzen sowie bei Schlaflosigkeit eingesetzt. Sie sind auch Bestandteil einiger Husten- und Bronchialtees.
Die Blätter des Veilchens werden als Bestandteil in husten- oder harntreibenden Tees verwendet.
Die Veilchenwurzel wird bei Bronchitis und Rheuma eingesetzt.

 


Kräuter zum Räuchern A-Z:

Service